4K bei Grafikkarten und Monitoren

https://pixabay.com/de/fernseher-fernsehen-4k-schwarz-1625228/

Der Begriff 4K oder Ultra HD ist die aktuellste Auflösung. Im Vergleich zum Vorgänger Full HD
erzeugt 4K ein viermal so detailreiches Bild. Das entspricht einer Bildauflösung von 4069 x 2160 Bildpunkten.
Kinos, YouTube, Netflix und Amazon
verwenden bereits vermehrt die neueste Auflösung.

Displays der NachfolgeQualitäten wie 5K und 8K sind zwar bereits erhältlich, aber noch weit von einer „Serienreife“ entfernt. Die Durchsetzung dieser neuen Qualitäten wird aber voraussichtlich noch einige Jahre andauern. Trotzdessen sind sich Experten und Hersteller sicher, dass sich die Qualität durchsetzen wird.

Der Genuss von 4K ist abhängig vom Sitzabstand und Größe des Bildschirms

Bei einem Abstand von 3 Meter kann das menschliche Auge bei einem Display kleiner als ca. 85 Zoll kaum einen Unterschied zwischen einer 4K und einer Full-HD Auflösung erkennen. Bei einem Kauf eines Fernsehers sollte man deshalb nicht zwingend auf eine 4K Auflösung beharren. Vielmehr kommt es auf den Sitzabstand und die Größe des TV Geräts an.

Wenn man sich hingegen für einen PC Bildschirm interessiert, rentiert sich der Kauf eines 4K Monitors deutlich mehr. Denn hier ist im Gegensatz zu einem Full-HD Bildschirm die viermal so gute Auflösung für das menschliche Auge gut erkennbar. Jedoch spielt die Bildschirmgröße und der Abstand zum Bildschirm auch beim PC die größte Rolle um die perfekte 4K Auflösung wahrzunehmen:

Abstand zum BildschirmUltra HD Bildschirmgröße
Abstand 1 bis 1,5 Meter40″/102cm – 46″/117cm
Abstand 1,5 bis 2 Meter46″/117cm – 55″/140cm
Abstand 2 bis 3 Meter60″/152cm – 85″/216cm
Abstand 3 bis 4 MeterGrößer als 85″/216cm

4K Monitor erst ab Windows 10 sinnvoll?

Wenn man im Besitz eines Monitors mit 4K Auflösung ist kann es durchaus zu Problemen mit der Software kommen um die perfekte Auflösung zu erzielen. Wir empfehlen mindestens die Benutzung von Windows 8.1 oder Windows 10 für die ideale Auflösung. Ältere Betriebssysteme wie Windows 7 sind zwar technisch auch möglich, jedoch nicht sehr empfehlenswert.

Das Hauptproblem der Software mit der Ultra HD Auflösung ist die richtige Skalierung zu finden. Unskaliert sind Schriften und Schaltflächen in der Regel viel zu klein dargestellt. Bei älteren Versionen von Windows kann es sogar zu einer verschwommen Darstellung der Schrift kommen. Denn diese Versionen unterstützen Programme wie DPI-Skalierung nicht. Deshalb sollte man auf eine Skalierung keinesfalls verzichten.

Da es nach wie vor bei vieler Softwar ein Problem der richtigen automatischen Skalierung gibt, ist man meist darauf angewiesen, diese manuell einzustellen. Das ist jedoch nur für Windows Versionen 7, 8.1 und 10 möglich, sodass eine hochwertige Auflösung unter 4K entsteht.

Windows 7 stößt hierbei schnell an seine Grenzen. Bei Windows 8.1 und 10 gibt es diesbezüglich deutlich weniger Probleme. Das Probleme die richtige Skalierung zu finden liegt auch an der Bildschirmgröße, hierbei gilt folgendes zu beachten:

BildschirmgrößeSkalierung
24 Zoll170%
27 Zoll150%
32 Zoll125%
37 Zoll und mehr100%

Die Probleme sind mit der richtigen Skalierung nicht allesamt gelöst. Denn hierbei handelt es sich nicht um eine systemübergreifende Einstellung bei Windows. Folge dessen sind weitere unscharfe Schriften und Schaltflächen. Die Problemlösung ist jedoch von dem Software Anbieter in vollem Gange, sodass in Zukunft solche Hindernisse weitgehend der Vergangenheit angehören werden.

Deutlich höhere Anforderungen an die Grafikkarte

Wenn man in den vollen Genuss der Ultra HD Auflösung kommen will, sollte man nicht nur auf den richtigen Monitor Rücksicht nehmen, sondern sich auch um die ideale Grafikkarte für eine 4K Auflösung bemühen. Deshalb sollte man den Grafikchip vorher überprüfen, ob dieser die 4K Auflösung unterstützt. Wenn nicht könnte es zu einer Überforderung kommen, da viele Grafikkarten nur eine maximal Auflösung von 2560 zu 1440 Pixel bieten. Insb. im Gaming Bereich sind die Anforderungen für den Betrieb eines 4K Monitors deutlich größer.
Wenn man sowohl im Besitz des idealen Monitors und der geeigneten Grafikkarte für eine Ultra HD Auflösung ist, dann sollte man noch darauf achten den richtigen Port zu verwenden.

Bei der Verbindung des PCs mit einem Bildschirm ohne Displayport-Anschluss (z.B. viele TV Geräte) raten wir zu HDMI 2.0 für die optimale 4K Auflösung. HDMI 1.4 können auch eine Ultra HD Auflösung übertragen, jedoch begrenzt sich diese auf 24 Hz, die oben genannten Schnittstelle hingegen auf 60 Hz.

Bei Grafikkarte und Display mit DisplayPort sollte dieser generell bevorzugt werden.

Das bedeutet, dass man für ein flüssiges Bild beim Filme gucken und Gamen grundsätzlich auf die richtige Verbindung achten sollten, zwischen der 4K tauglichen Grafikkarten und Bildschirme. Sollte dies nicht der Fall sein kann es zu einem ruckelnden Erlebnis für das Auge kommen.

Bislang wenig Videomaterial mit 4K

Neben YouTube gibt es auch auf den gängigen Online Videotheken (Amazon Prime, Apple TV, Netflix usw.) Material in 4K. Diese Videos stehen für jedermann zur Verfügung, teilweise mit einem geringen Aufpreis. Jedoch ist ein schneller Internetanschluss notwendig für die hochwertige Auflösung.

Beispielvideo mit 4K Auflösung: https://www.youtube.com/watch?v=tO01J-M3g0U

Aufgrund dessen gibt es bislang noch nicht viel Videomaterial mit der Ultra HD Auflösung. Auch TV Sendungen gibt es bislang kaum in 4K Auflösung. Experten arbeiten an der Optimierung der Auflösung des Videomaterials, sodass es in Zukunft immer mehr Videos mit 4K Auflösung geben wird und dies auch vermehrt ohne Probleme abrufbar sein werden.

4K interessanter für Bildbearbeitung

Auch die Bildbearbeitung profitiert ungemein an der detailgenauen Auflösung von 4K. Die 4069 x 2160 Bildpunkte eigenen sich perfekt um die meist größeren Bilddateien anzuschauen, denn selbst beim zoomen ändert sich die beeindruckende Schärfe nicht.

https://pixabay.com/de/schöne-schönheit-hell-mode-blumen-1852885/

Viele Profis setzen daher auf die Ultra HD Auflösung, vor allem wenn es um die Bildbearbeitung geht. Denn das Bild ist unter 4K super scharf und die Farben kommen detailgenau zu Geltung. Jedoch gibt es auch bei den marktführenden Bildbearbeitungs-Programmen bislang Makel, welche der idealen Nutzung im Weg stehen.

Programme wie Photoshop und Lightroom sind nach wie vor nicht optimal für die 4K Auflösung geeignet, da dies Probleme mit der Schriftgröße und der Geschwindigkeit bei der Bearbeitung haben.

Da 4K bereits Gegenwart ist und 5K und 8K in Zukunft Standard sein werden, sitzen Experten bereits an der Problemlösung. In Zukunft werden keine derartigen Probleme uns beschäftigen, sodass die Ultra Auflösung im vollen Gange genossen werden kann.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...